Die Geschichte der Praxisklinik Orthopädie Aachen

1893

Am 4.8.1893 erhielt Dr. Arthur Bertling (1851-1894) die Konzession, “….in dem seitens der Stadt Aachen im Boxgraben zu diesem Zweck errichteten Neubau nach Maßgabe des angehefteten Lageplanes nebst Beschreibung in den daselbst angegebenen Räumen eine medico-mechanische (Zander) Anstalt einzurichten und in Betrieb zu nehmen.”[1]

Außenansicht der Medico-mechanischen Zanderanstalt (um 1893)

Als medico-mechanische Zanderanstalten verstanden sich Gymnastikinstitute, in welchen Patienten mittels der von dem schwedischen Arzt Dr. Gustav Wilhelm Zander entwickelten, auf der schwedischen Heilgymnastik basierenden, apparativen Heilgymnastik behandelt wurden. Die Apparate ließen sich in vier Gruppen unterteilen:

  1. Apparate für aktive Bewegungen
  2. Apparate für passive Bewegungen, Balancierbewegungen und mechanische Einwirkungen
  3. Orthopädische Apparate
  4. Meßapparate

Auf 550 m2 standen in Aachen 73 Zanderapparate zur Verfügung